World Workplace Europe 2017

Wohin entwickelt sich das moderne Facility Management? Was ist angesagt und was nicht? Und was sind die weltweiten Trends, die Auswirkungen darauf haben, wie wir morgen leben und arbeiten werden? MCS Solutions war vor Ort in Stockholm dabei und hat sich neue Trends angesehen und an der Branchendebatte der World Workplace Europe teilgenommen. Hier sind die fünf wichtigsten Erkenntnisse, die wir von der Veranstaltung mitgenommen haben:

1. Intelligente Gebäude sind auf dem Vormarsch

Digital vernetzte, intelligente Gebäude und Datenanalysen werden die Innovationen in der Gebäudeperformance, Energieeffizienz und der Arbeitsplatzeffektivität vorantreiben. FM ist jedoch eine weitestgehend traditionelle Branche und die Akzeptanz von Technologie war bisher langsam. Die Einführung neuer Technologien nimmt jedoch zu, hinkt aber anderen Branchen noch hinterher. Zahlreiche Unternehmen müssen die Technologien, die ihnen zur Verfügung stehen, noch verinnerlichen und sich auf Fortschritte vorbereiten, die bereits vor der Tür stehen.

2. Die wichtigsten neuen/entstehenden Technologien im Facility Management

  • Sensoren und das IoT treiben Innovationen voran
  • (Mikro)roboter für die Reinigung, aber auch im Gesundheitswesen
  • Drohnen für die Inspektion
  • Gemischte/erweiterte/virtuelle Realität (HoloLens Technology, etc.)

3. Fokus auf den Arbeitsplatz

Der Krieg um Talente wird härter. Das ist einer der Gründe, warum wir eine Verschiebung vom Gebäudemanagement zum Management der Mitarbeitererfahrung am Arbeitsplatz sehen. Unternehmen sind daran interessiert, ein flexibles Arbeitsumfeld zu schaffen. Daher investieren sie in interaktive Reservierungssysteme und digitale Werkzeuge, in auf Aktivitäten basierendes Design und die richtigen Flächen und Möbel (ausgestattet mit Sensoren zur Überwachung der Belegung). Auch die Nachfrage nach Coworking Flächen/Arbeitsplätzen wächst. Mit einer zunehmenden Zahl von projektbezogenen Arbeitsverträgen übernehmen auch Unternehmen das Prinzip von geteilten Arbeitsplätzen und geteilter Technologie, um die Belegung zu optimieren und die Immobilien-Kosten zu senken.

4. Generationen am Arbeitsplatz – Fakten versus Hype

Ganz im Gegensatz zur vorherrschenden Meinung ist die Generation Y nicht die anspruchsvollste in Bezug auf flexibles und mobiles Arbeiten. Wie aus einer belastbaren Untersuchung (Leesman Index) hervorgeht, fühlt sich diese Generation im Allgemeinen durch die Büroumgebung gut unterstützt. Es ist die Altersgruppe der 35-55jährigen, die höhere Anforderungen an Raum und Technik haben, da sie auch komplexere Profile und Arbeiten haben.

5. Ausgezeichnetes Outsourcing

Es gibt einen Trend zum Outsourcing auf Basis sehr enger Zusammenarbeit und einem Win-Win-Geschäftsmodell, um Innovationen voran zu treiben, den Service zu verbessern und die Kosten zu senken. Auch sehen wir eine Konzentration auf kontinuierliche Verbesserungen, einschließlich Selbstbedienungs-Tools (virtueller Empfangsbereich, virtuelle Personalressourcen).

Im Großen und Ganzen gab es auf der World Workplace Europe viel Interesse für schöne neue Technologien, aber Big Data und Analysen gingen etwas unter. Data Science mag weniger „Cool“ erscheinen, aber wir sind der Meinung, dass mit Data Science die wahre Wertschöpfung am Arbeitsplatz und im Facility Management stattfindet.

Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie mehr erfahren möchten.