Auf der Internet of Things World 2018, die vom 15. bis 17. Mai in Santa Clara, USA, stattfand, war sehr viel los. An drei Tagen trafen sich 12.000 IoT-Innovatoren und Vordenker auf der Messe und Ausstellung – sowohl Schwergewichte aus der Industrie als auch Start-Ups. Hier sind einige wichtige Trends und Erkenntnisse, die wir auf der Konferenz aufgegriffen haben.

1. Zunehmende Aufmerksamkeit Rapid Deployment (schnelle Bereitstellung)

Viel Aufmerksamkeit wird der schnellen Bereitstellung von IoT-Geräten und -Lösungen (Datenerfassung aus verteilten Geräten, Cloud, Visualisierung) gewidmet.

2. Der Wert/Nutzen für das Unternehmen ist entscheidend

Die Bedürfnisse des Kunden und wo es ihm Weh tut treiben das Geschäft. IoT ist da keine Ausnahme. Wir sehen einen wachsenden Fokus auf reale Anwendungsfälle und Nutzen.

3. Sichere Konnektivität ist der Schlüssel zum Erfolg

Es gibt einen zunehmenden Schwerpunkt bei drahtlosen Verbindungstechnologien (Netzwerktopologien, Gateways, Protokolle usw.) mit Ende-zu-Ende-Sicherheit (durchgängiger Sicherheit).

4. Silo-Mentalität vermeiden

Industrielle IoT setzt auf robuste, qualitative Lösungen, während es im Bereich Smart Home in erster Linie um benutzerfreundliche und intuitive Anwendungen geht. Zunehmend werden verschiedene Branchensegmente zusammenwachsen und voneinander lernen.

5. Ein Partner-Ökosystem aufbauen

Um das IoT zu nutzen und den Nutzen zu steigern, müssen Sie Ökosystem von Partnern aufbauen, die ihre jeweiligen Technologien und ihr Wissen einbringen.